Berichte aus der Praxis - Weltweit

Investition in Qualität lohnt sich immer

Was kurzfristig günstig erscheint, ist langfristig meist teurer

AdVision, Spezialist für Medienbeobachtung, liefert seinen Kunden geschäftsrelevante Informationen. Sie werden aus Magazinen, Zeitschriften und anderen Medien weltweit extrahiert und intelligent mit zusätzlichen Daten verknüpft. Wichtiger Wettbewerbsvorteil des Hamburger Unternehmens ist die hohe Qualität der digitalisierten Werbeanzeigen. Damit wird eine aussagekräftige Analyse und ein produktiver Workflow sichergestellt.

Wer sich erfolgreich in globalen Märkten behaupten will, muss die Wettbewerber intensiv beobachten und die eigene Marktposition ständig überprüfen. Ein wichtiger Bestandteil dieser Aufgabe ist eine permanente Werbeanalyse. Sie informiert Unternehmen und Agenturen über neue Marketingstrategien und Kampagnen der Konkurrenz, reflektiert aktuelle Geschehnisse auf dem Markt und ermöglicht die qualitative Beobachtung der Markenpräsenz.

Die AdVision digital GmbH beobachtet seit mehr als 10 Jahren Kommunikationsmaßnahmen in nahezu allen relevanten Medien. Herzstück der Arbeit von AdVision digital ist die GWA-AdZyklopädie, die größte Mediendatenbank Deutschlands. Dort können Kunden sich über Kampagnen, Werbeausgaben und Streupläne informieren. Dabei ist es möglich, Daten bis auf Unternehmens- und Produktebene abzubilden. Die Aktualität der Datenbank ist eine zentrale Kundenanforderung. Täglich kommen 1.800 bis 2.000 neue Werbemotive hinzu, ein Großteil davon aus Publikums- und Fachzeitschriften.
Entsprechend hat die digitale Dokumentenerfassung für AdVision eine große Bedeutung. Verlangt werden nach Angaben von Carsten Koster, Geschäftsführer von AdVision, eine hohe Bildqualität und Prozesseffizienz: „Je besser die Image-Darstellung, desto ausgefeilter und präziser die Auswertung. Zudem betrachten unsere Kunden die Werbe-Motive nicht nur am Bildschirm, sondern binden diese auch in Präsentationen ein.“ Gleichzeitig müssen die eingesetzten Scankomponenten eine ‚Produktion in Echtzeit’ unterstützen. „Alle zwei Stunden wird die Datenbank mit neuen Motiven aktualisiert“, erläutert Jan Stapel, der als Produktionsleiter für einen reibungslosen Digitalisierungsworkflow verantwortlich ist.


Zweimal durchrechnen spart Zeit und Geld
Bei der Erneuerung der zwei eingesetzten Hochleistungsscanner führte Carsten Koster eine detaillierte Gesamtbetriebskosten-Analyse durch, ein Aufwand, der sich für AdVision gelohnt hat. „In der Endauswahl standen zwei Systeme. Auf den ersten Blick hatte das Modell des deutschen Scanner-Herstellers InoTec GmbH Organisationssysteme aus Wölferheim einen Nachteil, den höheren Preis“, so Carsten Koster. Dagegen bietet der SCAMAX®-Dokumentenscanner Vorteile, die zu einer vollkommen neuen Kostenbetrachtung führten.
„Bei den bis dahin eingesetzten Scannern mussten wir die Zeitschriften-Ränder markieren, damit diese sauber erkannt wurden. Dieser Arbeitsschritt fällt bei den SCAMAX® Scannern von InoTec komplett weg, hier funktioniert die automatische Randerkennung problemlos“, erläutert Carsten Koster.
Insgesamt können somit pro Monat 71 Stunden an Arbeitszeit für die Markierung eingespart werden. Auf das Jahr hochgerechnet bedeutet dies einen Kostenvorteil von über 10.000 Euro.
Eine weitere Säule der Gesamtbetriebskosten sind die monatlichen Ausgaben für Wartung und Service. Carsten Koster: „Während beim Wettbewerbsmodell allein für Verschleißteile jährlich 1.800 Euro aufgebracht werden mussten, beträgt der Aufwand für Verschleißteile bei den InoTec Scannern 200 Euro im Jahr.“ Die nachhaltig konzipierte Konstruktion der SCAMAX® Geräte ermöglicht zudem eine lange Nutzungsdauer. Einer der beiden SCAMAX® Scanner von Inotec GmbH ist seit über 8 Jahren im Einsatz.  
Zentrales Entscheidungskriterium war zudem die Bildqualität. „Unser Vorsprung gegenüber dem Wettbewerb gründet sich auf den vielfältigen Recherchemöglichkeiten, dem großen und ständig aktualisierten Datenbestand und den hochaufgelösten Images der Werbeanzeigen“, erklärt Carsten Koster und fährt fort: „Im Vergleich zum Konkurrenzprodukt lieferte der SCAMAX® Scanner im Test eine doppelt so hohe Auflösung bei gleicher Scanzeit.“

Produktivität und Qualität nochmals gestiegen
Vor dem Hintergrund einer kontinuierlichen Erweiterung der Datenbank um ausländische Medien, tätigte AdVision im Herbst 2013 eine Ersatzinvestition in die Scanner-Infrastruktur. „Nach einer Woche Teststellung haben wir uns für die neue Generation 4x3 der SCAMAX®-Dokumentenscanner von InoTec entschieden“, so Jan Stapel.

Verschiedene praktische Funktionen helfen dem Produktionsleiter, seinen Workflow weiter zu verbessern. So erfolgen wichtige Arbeitsschritte – wie die Bildbearbeitung – bereits im Scanner. Jan Stapel erwähnt speziell das automatische Geraderücken der Dokumente, das bisher per Software am PC durchgeführt werden musste. Weiterhin wurde das Einzugssystem weiter optimiert, sodass bisher schwierige Vorlagen wie glattes und dumpfes Papier problemlos eingezogen werden. Das LED-Beleuchtungssystem sorgt für eine verbesserte Ausleuchtung der Belege. Dank maximaler Lichtintensität lässt sich somit eine höhere Qualität besonders bei farbechten Scans erzielen.

„Mit dem neuen SCAMAX® 4x3-Scanner “, so Jan Stapel, „haben wir den Durchsatz um 30 Prozent gesteigert.“ Insgesamt verarbeitet das Digitalisierungsteam zwischen 30.000 und 50.000 Blatt pro Woche, im Jahr beläuft sich das Scanaufkommen auf 3 Millionen Images.
Der Workflow ist durchdacht organisiert. Im ersten Schritt werden die Zeitschriften und Magazine eingescannt. „Die Quote der Nachbearbeitung am PC geht gegen Null. Die Qualität der Images ist bereits so gut, dass nur noch wenige, weitere Arbeitsschritte nötig sind“, erläutert Jan Stapel. Dazu gehören das Freistellen der Anzeigen sowie die Verschlagwortung und Anreicherung mit wichtigen Informationen wie Titel, Seitenzahl, Preis, Veröffentlichungsdatum und mehr.
„AdVision hat eine professionelle Erfassungssystematik entwickelt, die auch spezielle Kundenwünsche abbilden kann und kontinuierlich optimiert wird“, ergänzt Carsten Koster.
Die Kunden wissen den Service von AdVision zu schätzen. Große DAX-Unternehmen nutzen die GWA-AdZyklopädie ebenso wie 200 Top-Kreativ- und Media-Agenturen und über 50 Prozent der Verlage.
Der hohe Qualitätsanspruch von AdVision ist Grundlage des unternehmerischen Erfolgs, in der Gegenwart und in der Zukunft. Für Jan Stapel besteht das nächste Ziel daher, auch den zweiten Scanner auf die neue Generation der SCAMAX®-Modellreihe umzustellen, gemäß dem Motto ‚Investition in Qualität lohnt sich immer’.

AdVision Digital GmbH
Die AdVision digital GmbH unterstützt Kunden bei der professionellen Medien- und Wettbewerbsbeobachtung und das seit 1998. Im Mittelpunkt der Arbeit steht die in Zusammenarbeit mit dem Gesamtverband der Kommunikationsagenturen e.V. entstandene AdZyklopädie. Die Datenbank ermöglicht eine internetgestützte, schnelle, individuelle und quantitative Medienbeobachtung. Kunden können sich mit ihrer Hilfe über Kampagnen, Spendings und Streupläne informieren. Die Beobachtung erstreckt sich auf Publikums- und Fachzeitschriften, Tageszeitungen, TV & Radio, Plakate, Kino, Out-of-Home Channel, Infoscreens und das Internet. Hierfür werden tagesaktuell Anzeigen eingescannt, TV-Spots, Internetseiten, Plakate, Kinospots und sonstige Medien digitalisiert und anschließend intelligent mit Hintergrundinformationen verknüpft und archiviert. Das Unternehmen mit Stammsitz in Hamburg zählt weltweit operierende DAX-Unternehmen, 90 Prozent der Kreativ- und Media-Agenturen sowie viele führende Verlage zu seinen Kunden.

www.advision-digital.de